Was ist Kinesiologie?

Das Wort Kinesiologie wird abgeleitet von dem griechischen kinesis (Bewegung) und logia (Lehre), die Lehre der Bewegung. Ohne Bewegung gibt es kein Leben, jede Zelle ist in Bewegung, Zellteilung und Zellerneuerung. Durch körperliche, geistige sowie seelische Bewegung halten wir unsere Funktionen aktiv.

Kinesiologische Balancen steigern unsere Selbstheilungskraft sowie unsere Leistung in allen Bereichen z.B. im Sport, Musik, Lernen, Kreativität, Planung, Kommunikation und Bewusstsein. Die angewandte Kinesiologie entstand durch den Chiropraktiker Dr. George Goodheard zu Beginn der 60er Jahre in den USA. Goodheard hatte festgestellt, das die Verkrampfung eines Muskels sofort verschwindet, wenn der schwache Gegenspieler des Muskels gestärkt wird und nicht an dem Symptom etwas getan wird. Diese Prinzip finden wir in der gesamten Kinesiologie auch auf anderen Ebenen wieder, es wird die Schwäche gestärkt. Das Besondere der Kinesiologie ist der Muskeltest als Biofeedbackinstrument für den Energiefluß im Körper. Das Muskeltesten wurde schon vor 2000 Jahren von Hippokrates genutzt. Auch die Mayaindianer vor 500 Jahren testeten mit dem Muskeltest ihr Trinkwasser auf seine Genießbarkeit.

Kinesiologie ist eine Synthese aus Traditioneller Chinesischer Medizin, Akupressur, Chiropraktik, westlichen Wissenschaften, Ernährungs-und Bewegungslehre. In der Schweiz ist Kinesiologie als alternative Gesundheitsmethode von ausgebildeten Kinesiologen anerkannt und wird von den Krankenkassen bezahlt. Ausführliche Patientenbroschüren liegen in der Praxis bereit.

Was ist CMD?
Eine Cranio-Mandibuläre Dysfunktion, kurz CMD genannt,bezeichnet eine Fehlstellung zwischen Schädel (Cranium) und Unterkiefer (Mandibula) - häufig mit Auswirkungen auf die gesamte Statik von der Halswirbelsäule abwärts bis zu den Füßen. Wenn der Biss nicht stimmt, kann es zu Symptomen wie Kiefergelenkknacken, Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus und Verspannungen im Bereich der Wirbelsäule und des gesamten Bewegungsapparates kommen.

Die Kaumuskulatur steht in enger Verbindung mit der Muskulatur der gesamten Wirbelsäule. Diese Verbindung sorgt dafür, dass Störungen im Kiefergelenksbereich Symptome über den Kopf-Hals-Bereich hinaus im ganzen übrigen Körper auslösen können. Speziell ausgebildete Zahnärzte, Ärzte und Manualtherapeuten sind in der Lage, CMD zu erkennen und zu behandeln.